WE TRAVEL THE SPACE WAYS


Eine digitale Reise-Performance auf der Suche nach der „Zukunft des Menschen“ von kainkollektiv & Teilen des „Ist das ein Mensch?“-Ensembles 2020/21

Livestream & Nachgespräch via Zoom

Ausgangspunkt des online Performance-Projektes ist die titelgebende Frage einer anderen Produktion: „est – ce un humain? / Ist das ein Mensch? / Is this a human“. Dafür wollen kainkollektiv (Deutschland) mit Teilen des Ensembles aus „Ist das ein Mensch?“ (Kamerun & Madagaskar) einen digitalen Raum eröffnen, in den wir alle einladen, die den Tanz über Abgründen nicht scheuen. Es geht darum, die Gewissheiten zu verabschieden und den Abgrund der Geschichte(n), die uns unweigerlich voneinander trennen und uns ebenso unweigerlich miteinander verbinden, in unserer Lebenswirklichkeit Einzug halten zu lassen.

Nachdem die Proben zu „Ist das ein Mensch?“ im März aufgrund der Pandemie plötzlich abgebrochen wurden, möchte das kainkollektiv nun mit ein paar der Akteur*innen wieder zusammenkommen und den „Stand der Dinge“ lokal und global verhandeln.

In Form eines „Work in Progress“ wollen wir die Möglichkeiten zwischen Kunst, Care & digitalem Live Cutting erforschen. Wir möchten uns weiterhin über Kontinente hinweg verbinden und in Verbindung bleiben. Die aktuelle Situation in der Corona-Krise hat hierfür neue Potentiale der Verknüpfung von Theater & digitalen Techniken sichtbar werden lassen. In WE TRAVEL THE SPACE WAYS wird mit (digitalem) Live-Schnitt experimentiert, um in einer weitreichenden ästhetisch-medialen, aber auch sozialen & politischen Strategie Orte, Geschichten, Spuren & Positionierungen zusammenzuschneiden, die sich – im positiven wie negativen Sinn – als einschneidend für das lokal-globale Zusammenleben auf der Erde erweisen.

Wie können wir so verschiedene Wirklichkeiten zwischen analog & digital, Dokumentation & Fiktion, Kunst, Care & Aktivismus, Medien, Orten/Schauplätzen & Akteur*innen zusammenschneiden und Netz-Werke in Echtzeit entwerfen? Wir begeben uns auf die Reise in den digitalen Raum, der sich durch unsere Gegenwart zieht wie ein Riss zwischen verschiedenen Wirklichkeiten, um Antworten auf diese Fragen zu finden – irgendwo zwischen den virtuellen Bewegungen eines (Straßen-)Tanz-Rituals und den fremden Liedern einer Weltraum-Oper. Was wird in der Zukunft des angebrochenen Zeitalters, das wir ANTHROPOZÄN nennen, das eigentlich gewesen sein: ein MENSCH? Und wer werden WIR (künftig) gewesen sein?

 

Hier zum Stream: https://www.youtube.com/watch?v=AQ9N8NV8GxI

Von und mit: kainkollektiv (Mirjam Schmuck, Fabian Lettow), Zora Snake Company, Njara Rasolomanana, Pélagie Alima, Meriette Nancy Nko, Nils Voges (sputnic)
In Kooperation mit dem Nationaltheater Mannheim.